Kultur

Våren er her snart, og det skal feires med Franz Schuberts (1797-1828) Frühlingsglaube til tekst av Johann Ludwig Uhland (1787-1862).

Dietrich Fischer-Dieskau synger, med Gerald Moore ved klaveret.

Die linden Lüfte sind erwacht,
Sie säuseln und weben Tag und Nacht,
Sie schaffen an allen Enden.
O frischer Duft, o neuer Klang!
Nun, armes Herze, sei nicht bang!
Nun muß sich alles, alles wenden.

Die Welt wird schöner mit jedem Tag,
Man weiß nicht, was noch werden mag,
Das Blühen will nicht enden;
Es blüht das fernste, tiefste Tal:
Nun, armes Herz, vergiß der Qual!
Nun muß sich alles, alles wenden.

ANNONSE

Læs også

Mest læst

Lang dags rejse mod nat

Vestens triste eftermæle

Læs også