Kultur





Dette er den fjerde og siste av Johannes Brahms’ (1833-1897) Vier ernste Gesänge – Fire alvorlige sanger op. 121 (1896) til tekster fra Martin Luthers tyske bibeloversettelse.

Denne teksten er hentet fra det trettende kapitel av apostelen Paulus’ første brev til korintierne.

Fremførelsen er ved Dietrich Fischer-Dieskau med Hertha Klust ved klaveret.

Wenn ich mit Menschen – und mit Engelzungen redete
und hätte der Liebe nicht,
so wäre ich ein tönend Erz oder eine klingende Schelle.
Und wenn ich weissagen könnte und wüßte alle Geheimnisse
und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben,
also daß ich Berge versetzte,
und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.
Und wenn ich alle meine Habe den Armen gäbe
und ließe meinen Leib brennen
und hätte der Liebe nicht,
so wäre mir’s nichts nütze.
Wir sehen jetzt durch einen Spiegel
in einem dunkeln Worte,
dann aber von Angesicht zu Angesichte.
Jetzt erkenne ich’s stückweise;
dann aber werd ich`s erkennen,
gleichwie ich erkennet bin
Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei;
aber die Liebe ist die grösseste unter ihnen.

Det greske ord som Luther gjengir med Liebe er agapi, som i den latinske oversettelse kalt Vulgata blir Caritas.

ANNONSE

Læs også

Læs også